Ist Dropshipping sinnvoll?

19. Februar 2021 / Kategorie E-Commerce Onlineshop

Was ist Dropshipping?
Dropshipping ist eine Online-Handels Variante, bei der Onlinehändler Produkte in ihrem Onlineshop anbieten, diese aber gar nicht auf Lager haben.

Also wenn ein Kunde oder eine Kundin ein Droppshipping-Produkt im Shop bestellen, wird das Produkt nicht vom Shopbetreiber versendet, sondern vom Händler bzw. Großhändler. Der „Dropshipper“ hat somit keinen physischen Kontakt zum Produkt. Somit ist Dropshipping das komplette Gegenteil zum klassischen Einzelhandel, wo die Ware bestellt, gelagert und dann zum Kunden versendet wird.

Es gibt verschiedene Vorteile um mit der E-Commerce-Strategie Dropshipping anzufangen. Besonders für Unternehmen, welche neu im E-Commerce sind. Da man für die Produkte, die im Onlineshop angeboten werden keine Lagerfläche braucht, kann man auch mit geringem Startkapital starten.

Wie schon erwähnt müssen keine Produkte gelagert und gekauft werden, dadurch kann man eine größere Produktpalette anbieten und man muss sich keine Sorgen um Restposten machen. Theoretisch kann man einen Dropshipping-Shop von überall auf der Welt leiten, dafür braucht man nur eine Internetverbindung.

Natürlich hat das Droppshipping nicht nur Vorteile. Bei dieser E-Commerce-Strategie kann man kaum Einfluss auf die Kundenzufriedenheit nehmen, denn egal wie UX-freundlich der Onlineshop ist, wenn der Händler bzw. Großhändler das Paket nicht rechtzeitig losschickt, der Versand zu lange dauert, das Produkt beschädigt ist oder die Sendung verschwindet, dann hat das Problem der Betreiber des Onlineshops allein.

In welchen Bereichen ist Dropshipping sinnvoll?
In Onlineshops wird diese Methode am meisten eingesetzt, es ist einfach eine sehr gute Option für E-Commerce-Unternehmen, da die notwendigen Abläufe stark vereinfacht werden.

Außerdem wird durch die automatische Synchronisierung des Shops mit dem Dropshipping-Anbieter, die manuelle Arbeit auf ein Minimum reduziert. Bei Marketplaces, wie Amazon, Ebay & Co., wird diese Strategie von einer großen Zahl der Onlinehändler genutzt.

Die Marktplätze haben den Vorteil einer enormen Kundenfrequenz, die dafür sorgt, dass die Produkte von einer großen Zahl Käufer gesehen werden können.

Der Nachteil an Marketplaces ist, dass Sie sich an deren Regeln halten müssen. Wenn Sie beispielsweise bei Amazon verkaufen kann es vorkommen, dass der Verkauf bestimmter Produkte untersagt ist. Das ist je nach Produktkategorie oder Land, in dem Sie diese verkaufen möchten, unterschiedlich.

Es ist zu bedenken, dass die Marketplaces nicht kostenlos nutzbar sind. Mehr zum Thema Marketplace finden sie hier!

Bei weiteren Fragen sind wir der richtige Ansprechpartner. Vereinbaren Sie jetzt eine unverbindliche Beratung unter ✉️ info@webda.de oder 📞 0951 700 99 0.

 

Besuchen Sie uns doch auch bei FacebookTwitter und Instagram!