Erfolgreich mehr Umsatz durch Marketplace Optimierung

29. Oktober 2020 / Kategorie E-Commerce Marketing

Während die meisten Einzelhändler hierzulande wegen den Auswirkungen von COVID-19 um ihre Existenz fürchten sind sie die Abräumer der Corona-Krise: Amazon, eBay, Otto, Zalando und andere große Versandhäuser. Durch den Shutdown haben immer weniger Menschen das Haus oder die Wohnung zum Einkaufen verlassen. Onlinekäufe haben rapide zugenommen. Doch durch eine Marketplace Optimierung ist es auch Ihnen möglich Ihre Produkte zu etablieren, Ihre Reichweite bei Ihrer Zielgruppe zu erhöhen und höheren Umsatz zu machen!

Was ist eigentlich Marketplace Optimierung und warum ist sie so wichtig?

Hierbei geht es darum, seine Produkte auf digitalen Marktplätzen anzubieten umso seine Verkaufszahlen zu erhöhen und so zu optimieren, dass sie auf den Suchergebnisplätzen eine bestmögliche Platzierung erreichen.

Sind Sie interessiert an einer Marketplace Optimierung? Die webDa Medien GmbH berät Sie in all Ihren Fragen gerne. Kontaktieren Sie uns!

Relevante Online Marktplätze

  • Amazon ist nicht nur ein reiner Marktplatz, sondern verkauft auch selbst auf seinem eigenen Marketplace Produkte auf eigene Rechnung an Verbraucher. Die Ware lagert in eigenen Warenhäusern, sie wird dort kommissioniert und versendet. Der Großteil der Verkäufer bei Amazon sind jedoch externe Händler, die ihre Ware auf dem Marktplatz anbieten. Hierbei unterscheidet man zwischen den Kunden die ihre Waren selbst aus ihrem eigenen Lager verschicken und denen die sie über Amazon verschicken. Als Händler muss man für die Nutzung der Plattform eine Vertriebsprovision sowie weitere Service-Gebühren zahlen.
  • Ebay ist bekannt geworden als Auktionsplattform zum Ersteigern von gebrauchter und neuer Ware. Nach und nach hat es sich aber immer mehr zu einer klassischen Verkaufsplattform mit der Option zum Sofort-Kauf entwickelt. Auch hier werden, so wie bei Amazon, für Händler eine Vertriebsprovision berechnet. Für Privatleute, die ihre Gebrauchtwaren online verkaufen möchten, steht seit 2009 der Online-Flohmarkt „eBay-Kleinanzeigen“ zur Verfügung.
  • real ist der Online-Marktplatz der Metro-Tochter Real und ist einer der größten Marktplätze Deutschlands. Neben einer monatlichen Grundgebühr fallen auch hier Verkaufsprovisionen an. Das Einstellen von Artikeln ist jedoch kostenlos und unbegrenzt möglich.
  • OTTO, früher Kataloghändler, heute ein Technologieunternehmen. Wie bei den anderen Marktplätzen muss man auch hier eine Vertriebsprovision zahlen und zusätzlich eine einheitliche Gebühr.
  • Viele andere wie Rakuten, Etsy, Alibaba und Co. werden immer beliebter.

Wie optimiere ich meine Marktplätze?

Umso relevanter ein Produkt für die jeweilige Suchanfrage ist, desto besser ist seine Position in der Ergebnisliste. Deshalb muss man immer eine Relevanz zwischen dem gesuchten Begriff und dem Produkt hergestellt werden. Das macht man mit Hilfe von Keywords, aber auch Bewertungen und Klickraten sind sehr wichtig.

Der passende Produkttitel
Bei der Wahl des Produkttitels darf man tatsächlich nicht nur den Kunden ansprechen, sondern auch die Suchmaschine. Kurz und knapp: Der Produkttitel sollte aus den wichtigsten Suchbegriffen sowie die schlagkräftigsten Verkaufsargumente enthalten.

Die richtige Beschreibung
Genau wie beim Titel geht es in der Beschreibung darum, Kunden und Suchalgorithmus anzusprechen. Deshalb sollten sie emotional und positiv gestaltet werden, jedoch natürlich auch die wichtigsten Keywords und Verkaufsargumente enthalten.

Das aussagekräftige Produktbild
In einem Laden könnte der Kunde das Produkt in die Hand nehmen und es sich genau anschauen. Da dies natürlich Online nicht geht, müssen die Bilder möglichst hochauflösend und aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen werden.

Der angemessene Preis
Ein weiteres Kriterium, das nicht nur den Kunden, sondern auch der Algorithmus berücksichtigt ist der Preis. Wenn viele Käufer sich immer das günstigere Produkt entscheiden, merkt das die Suchmaschine und zeigt zuerst die Ware an, die in diesem Preissegment liegt.

Der gute Service
Faktoren wie Versandkosten, Kundenbewertungen und sogar die Verfügbarkeit von Waren beeinflussen den Algorithmus ebenfalls. Deshalb sollten Sie Ihre Kunden stets glücklich stimmen und lieferfähig sein.

Fazit:
Online-Marktplätze sind eine weitere Möglichkeit seine Produkte, neben dem eigenen Online-Shop oder Laden, zu verkaufen und zu vermarkten. Sie bieten nämlich eine hohe Reichweite und einen enormen Bekanntheitsgrad. Was gerade in Zeiten von Corona nur Vorteile bringt. Jedoch kostet es natürlich auch Geld, da in der Regel für das Einstellen oder Verkaufen eine Provision verlangt wird. Durch Optimierungsmaßnahmen können Sie Ihre Einnahmen steigern und Ihre Produkte auf die vordersten Plätze katapultieren.

Sie sind noch auf der Suche nach einem langfristigen Partner im E-Commerce? Kontaktieren Sie uns und profitieren Sie von über 20 Jahren Erfahrung im Online-Business!