Kekse im Internet

6. Mai 2021 / Kategorie Onlineshop
Kekse im Internet

„Cookies“ sind kleine Datensätze, die von Webseiten auf Ihrem Gerät gespeichert werden, wenn Sie eine Webseite besuchen. Diese Cookies beinhalten Besucher spezifische beziehungsweise Geräte Informationen, mit dem Sie die Webseite besuchen, wie beispielsweise das Gerätemodell, Browser oder IP-Adresse. Falls Sie später erneut auf dieser Internetseite surfen, kann die Seite Sie wiedererkennen.

Damit Webseiten Informationen speichern und untereinander austauschen können, wurden Cookies entwickelt. So speichern Cookies ihre persönlichen Einstellungen für die jeweiligen Webseiten, den Warenkorb und viel mehr. So gut wie alle Webseiten verwenden Cookies. Werbetreibende nutzen diese damit interessenbasierte Werbeanzeigen geschaltet werden können.

Webseitenbesitzer müssen dem Nutzer über das Cookie-Banner (Consent Management) verraten, wie und wofür sie Cookies einsetzen und was mit den personenbezogenen Daten passiert. Der Nutzer darf auswählen, welche Cookies zugelassen werden und welche nicht.

Man unterscheidet Cookies zwischen den drei gefragtesten Arten. Einmal den Empfänger der Cookie-Daten, die Absicht des Cookies und die Speicherdauer auf Ihrem Computer.

Differenzierung nach Empfänger

First Party Cookies
First Party Cookies sind dafür da, dass der Dienst der Webseite funktionsfähig und nutzbar ist. Sie  werden vom Betreiber der Webseite gesetzt und nur an diese eine Webseite gesendet und übermitteln in der Regel keine Information an Werbetreibende. Falls doch, muss er dies im Cookie-Banner ersichtlich machen.
First-Party Cookies bieten dem Webseitenbetreiber die Möglichkeit, seine Webseite anzupassen und zu perfektionieren.

Third Party-Cookies
Third-Party Cookies werden genutzt, um Informationen über den Nutzer zu sammeln. Diese werden von auswärtigen Werbeunternehmen verwendet, um zielgruppenorientierte Werbung für den Nutzer zu erstellen. Man erkennt sie daran, dass als Host eine andere Domain angegeben wird als diejenige, die in der Browserzeile der Webseite steht. Das sind beispielsweise externe Werbetreibende, welche Fremdwerbung in Form von Anzeigen schalten. Über Third-Party Cookies können Werbeunternehmen verfolgen, was Sie sich auf der Webseite angeschaut haben und auf welche Links sie geklickt haben. Da diese Cookies nicht relevant für die Funktion der Webseite sind, können sie im Cookie-Banner ausgeschaltet werden.

Differenzierung nach Absicht

Funktionale Cookies
Funktionale Cookies sammeln und speichern nur anonymisierte Informationen. Sie bieten dem Nutzer eine personalisierte und verbesserte Funktion. Beispielsweise den Benutzernamen oder die Sprache die auf der Webseite ausgewählt wurde.

Performance Cookies
Durch die Performance Cookies kann man nachvollziehen auf welchen Unterseiten ein Nutzer auf einer Webseite unterwegs war, wie lange unterschiedliche Seiten zum Laden brauchen und ob Fehlermeldungen angezeigt werden. Kurz gesagt: sie analysieren das Nutzerverhalten. Dies geschieht aber anonym. Bei Performance Cookies handelt es sich meist um First-Party Cookies.
Nutzt man allerdings ein externes Analysetool, handelt es sich um ein Third-Party Cookie.

Technisch notwendige Cookies
Diese Cookies werden benötigt um die grundlegenden Funktionen der Webseite nutzen zu können. Funktionen wie Merklisten, Warenkörbe oder Logins können sonst nicht angewendet werden. Technische Cookies erfordern keiner Zustimmung des Nutzers.

Differenzierung nach Speicherdauer

Session Cookies
Session Cookies speichern Informationen über eine aktuelle Sitzung auf einer Webseite. Wenn der Nutzer währenddessen Produkte in den Warenkorb hinzufügt, bleiben diese dort so lange gespeichert, bis die Sitzung beendet ist. Beenden Sie den Besuch auf der Webseite, werden die gespeicherten Daten gelöscht. Das heißt, wenn sie die Seite nun erneut besuchen, werden sie als neuer Besucher angesehen.

Dauerhafte Cookies
Dauerhafte Cookies werden auf Ihrem Gerät gespeichert und sind auch noch nach dem Schließen des Browsers oder dem Herunterfahren des Computers abrufbar. Die Art von Cookies besitzen eine Art Mindesthaltbarkeitsdatum und löschen sich danach von selbst. Sollten Sie aber davor die Webseite noch einmal die Webseite besuchen, aktualisiert sich das Cookie und es wird ein neues MHD festgelegt.

Das Wichtigste in Kürze:
Bei so gut wie jeder Webseite werden kleine Datensätze in Ihrem Browser auf Ihrem Gerät gespeichert. Diese nennt man „Cookies“. Cookies können ganz nützlich sein, wenn Sie mehrere Schritte auf einer Webseite tätigen, beispielsweise ein Produkt auf die Merkliste legen. Jedoch können Cookies uns auch ganz schön auf den Keks gehen, manche Unternehmen nutzen diese auch, um Ihr Surfverhalten zu analysieren.

Sie sind noch auf der Suche nach einem langfristigen Partner im E-Commerce? Kontaktieren Sie uns und profitieren Sie von über 20 Jahren Erfahrung im Online-Business!

Besuchen Sie uns doch auch bei FacebookTwitter und Instagram!