Jetzt neu: Shopware 6 – alle Vorteile und Features!

24. Juli 2019 / Kategorie E-Commerce Onlineshop
shopware6

Das modulare Online-Shopsystem zählt neben Alternativen wie Magento und TYPO3 zu den Big Playern der Shopware-Branche. Die in Deutschland entwickelte Software wird in naher Zukunft in der 6. Version erscheinen – welche Neuerungen erwarten uns also?

Die Unterschiede zum Vorgänger Shopware 5
Im Vorfeld wurde bereits angekündigt, dass Shopware 6 nicht wie bisher auf die ältere Version aufbaut, sondern komplett neu entwickelt wird. Das spricht natürlich für zahlreiche Unterschiede zu den Vorgängerversionen. Zwar lassen sich grundlegende Elemente wiederfinden, doch ist die Programmierung des Frontends und des Backends neu, genauso die zahlreichen Datenbank-Modelle. Dass der Core von Shopware 6 als Cloud funktioniert, lässt eine größere Flexibilität für Hoster erwarten. Alle bisherigen Informationen lassen darauf schließen, dass sich die Software deutlich benutzerfreundlicher präsentieren wird. Durch die Überarbeitung des Backends zeigt sich Shopware 6 mit einer strukturierten Oberfläche für eine bessere Usability und verzichtet auf unnötige Komplexität, die von den wichtigen Hauptfunktionen des Shopsystems ablenken könnten.

Warum sollte man auf Shopware 6 upgraden?
Der etwas altbackene Look der Vorgängerversion wird durch eine Benutzeroberfläche ersetzt, die sich den individuellen Vorstellungen des Nutzers leichter anpasst. Die etwas umständliche Bedienung und die Fenster-Optik gehören somit auch der Vergangenheit an. Für die neue Version spricht außerdem eine verbesserte Kategorieverwaltung, um mehrere, parallel laufende Vertriebskanäle zu steuern. So ermöglicht Shopware 6, verschiedene Szenarien miteinander zu verknüpfen und beispielsweise unterschiedliche Kataloge für denselben Warenbestand anzubieten, um dem Kunden ein zugeschnittenes Produktangebot zu präsentieren. Die Verwaltung von Produktpreisen wird vereinfacht, sodass Staffelpreise ermöglicht werden und die bisherigen Rundungsprobleme der älteren Versionen der Vergangenheit angehören. Eine weitere Verbesserung ist eine eindeutigere Unterscheidung zwischen Bestellung und Lieferung – enthält eine Bestellung mehrere Artikel, können diese nun auch auf mehrere Lieferungen aufgeteilt werden. Eine weitere Neuerung: Shopware ist in Zukunft auch ohne Frontend verfügbar. Und das mit vollem Funktionsumfang. Diese sogenannte Headless-Lösung bringt den Vorteil mit sich, dass eine hohe Flexibilität ermöglicht wird. Das System mit allen Informationen und Funktionen ist somit problemlos in jeden verfügbaren E-Commerce-Kanal in Form von mobilen Apps, IoTs, Voice-Assistants und Desktop-Anwendungen integrierbar. Natürlich wird es aber auch weiterhin möglich sein, den eigenen Shop über das Frontend aufzubauen und zu verwalten.

Mögliche Nachteile eines Upgrades auf Version 6
Ein möglicher Nachteil und Grund, auf ein sofortiges Upgrade bei Erscheinen (vorerst) zu verzichten: Die Umgewöhnung an eine völlig neue Funktionsweise, die mit den Vorgängerversion nicht mehr viel gemeinsam hat. Wer bereits jahrelang mit Shopware arbeitet und darauf eingespielt ist, könnte anfangs Probleme mit der neuesten Version haben. Ein weiterer Nachteil ist, dass zwar alte Daten portierbar sind, das aber bei weitem nicht für alle (zuvor käuflich erworbenen) Plugins gelten wird. Zur Beruhigung vieler Nutzer bestätigte der Entwickler, dass für Shopware 5 weiterhin Updates entwickelt werden, sodass ein Upgrade auch für einen späteren Zeitpunkt geplant werden kann – ein langsamer Übergang ist somit möglich.

Fazit
Shopware 6 wird einen Meilenstein in der eigenen Software-Geschichte setzen. Eine komplette Überarbeitung der Basis und eine Vielzahl neuer Funktionen spricht für eine Revolution in der Shopware-Historie. Wer aufgeschlossen für ein neues System ist und von einem großen Funktionsumfang und den Verbesserungen zu älteren Versionen profitieren will, wird seine Freude an Shopware 6 haben. Kein umständliches Fenster-System mehr und zudem die benutzerfreundlichere Verwaltung von Eigenschaften, Varianten und Produktpreisen stellen sinnvolle Verbesserungen zu Shopware 5 dar. Wer sich mit einer kompletten Umgewöhnung noch nicht anfreunden kann, profitiert von der Aussicht, dass weiterhin Updates und Patches für Shopware 5 erscheinen werden. Die Entwickler sind sich der umfassenden Umstellung bewusst und geben den bisherigen Nutzern die nötige Zeit, sich auf einen späteren Umstieg auf Shopware 6 vorzubereiten.

Möchten Sie Ihr veraltetes Shopsystem updaten? Wir beraten Sie gerne unverbindlich und kostenlos! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin unter ✉️ info@webda.de oder 📞 0951 700 99 0.