Mobile First Index: SEO-Praxistipps für Websitebetreiber

11. November 2019 / Kategorie Marketing SEO
seo-mobile-first

Bereits 2016 stand fest, dass Google Veränderungen im Ranking durchsetzen will. Schon bald soll der Desktop Index als bisheriger Hauptindex abgelöst werden – und zwar vom Mobile Index. Google will also primär die mobile Version einer Website analysieren, danach bewerten und beim Ranking berücksichtigen. Das Thema Mobile rückt immer weiter in den Vordergrund und bringt einige Veränderungen mit sich, die Websitebetreiber beachten sollten, um ihr Ranking und somit den Traffic nicht zu gefährden.

Was ist ein Index?
Der Google Index ist die Datenbank, auf die die Suchmaschine Google zurückgreift. Hier sind alle Webadressen gespeichert, die bei weltweiten Suchanfragen angezeigt werden können – er ist also die Basis, auf der die Google-Suche aufbaut. Sogenannte Web-Crawlers durchsuchen 24 Stunden am Tag das Internet und speichern die Ergebnisse dann im Google Index. Die Relevanz einer Website wird mithilfe von Ranking-Systemen ermittelt, die darüber entscheiden, ob die Seite ganz vorne, weiter hinten oder auch gar nicht in den Ergebnissen des Nutzers aufgelistet wird. Bei einer Suchanfrage scannt Google dann den Index nach zuvor bewerteten Ergebnissen, die mit den eingegebenen Keywords korrelieren.

Der Unterschied zwischen Desktop und Mobile Index
Bei der bisherigen Form der Indexierung greift Google grundsätzlich auf die Desktop-Version einer Website zu. Gibt es eine zusätzliche Mobile-Version der Seite, hat dies positiven Einfluss auf das bisher separate Mobile Ranking. Bisher ist es jedoch so, dass die Existenz einer mobilen Version bereits ausreicht, um ein besseres Ranking zu erzielen und bei Google gefunden zu werden – längere Ladezeiten und weniger Inhalte als bei der Desktop-Version haben keinen negativen Einfluss auf dieses Ranking. Das soll sich jedoch ändern. Durch den Mobile Index als neuen Hauptindex wird vor allem die mobile Version einer Website indexiert – Kriterien wie die Dauer der Ladezeit und Inhalt sind nun wichtig.

Veränderungen und Auswirkungen auf das Ranking
Durch Mobile First verändert sich das Ranking-Prinzip erheblich. Das Ranking der Desktop-Version wird nun ebenfalls vom Mobile Ranking abhängig. Dennoch gibt es Entwarnung: Entgegen zahlreicher Falschmeldungen soll Google bei Websites, die keine mobile Variante anbieten, weiterhin auf die Desktop-Version zurückgreifen. Ein kompletter Verlust des Traffics dürfte also nicht zu befürchten sein. Die Seite wird trotzdem mit Smartphone-Kriterien bewertet, was sich vor allem in der Google Suche auf mobilen Endgeräten negativ aufs Ranking ausschlagen wird.

Praxistipps für SEO
Für die Grundlagen der mobilen Suchmaschinenoptimierung gilt: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Website in einer mobilen Version darzustellen – jede davon hat Vor- und Nachteile, die es abzuwägen gilt. Google selbst empfiehlt die Darstellung als „Responsive Webdesign“, bei der sich die Website automatisch an die Größe des Displays anpasst. Seitenbetreiber, die das Format bereits nutzen, haben mit der Umstellung auf den Mobile First Index wohl am wenigsten Arbeit. Trotzdem sollten auch sie die folgenden Punkte überprüfen:

1. Ist die Website „mobile friendly“?
Auch Seiten im „Responsive Webdesign“-Format werden von Google nicht automatisch als „mobile friendly“ eingestuft. Abhilfe schafft hier das Tool „Test auf Optimierung für Mobilgeräte“ von Google.

2. Mögliche Darstellungsprobleme in der Mobile-Version
Gerade bei komplexeren Websites wie Shops gestaltet es sich sehr umständlich, jede Unterseite manuell in das Tool einzugeben. In der Google Search Console der eigenen Seite findet sich unter „Suchanfragen“ der Button „Nutzerfreundlichkeit auf mobilen Endgeräten“ – Google listet hier alle mobilen Darstellungsfehler übersichtlich auf.

3. Ist die Ladezeit in Ordnung?
Die Ladezeit einer Seite ist ein wichtiger Ranking-Faktor bei Google. Für eine Optimierung stehen verschiedene Tools („PageSpeed Insights“) und Websites (Webpagetest.org) zur Verfügung.

4. Hinkt die mobile Sichtbarkeit der Desktop-Sichtbarkeit hinterher?
Gibt es eine mobile Variante der Website und liegt hier die Sichtbarkeit trotzdem hinter der Desktop-Version, deutet dies meistens auf ein Problem hin. Die Desktop-Version könnte in vereinzelten Bereichen noch nicht für Mobile optimiert sein.

Wann wird der Mobile First Index eingeführt?
Der Mobile First Index wird seit längerer Zeit schrittweise getestet und weiter ausgebaut. Bereits im Juli sollen laut Google die Bewertungen der Ladezeiten stattgefunden haben. Wer als Websitebetreiber weiterhin seinen Traffic durch gute Rankings aufrechterhalten will, sollte sich so früh wie möglich mit der Optimierung seiner mobilen Seite befassen.

Wir gestalten Ihre Seite responsive & mobile friendly! Wir beraten Sie gerne unverbindlich und kostenlos! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin unter ✉️ info@webda.de oder 📞 0951 700 99 0.