Top 6 der häufigsten SEO Fehler

14. Juni 2019 / Kategorie Marketing SEO / 1 Kommentar

Die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, hat sich über die Jahre als fester Bestandteil des Online Marketings entwickelt. Zur Suchmaschinenoptimierung gehören vor allem Maßnahmen, um Ihre Website möglichst weit vorne in den Suchmaschinenergebnissen (SERPS) zu platzieren. Im Gegensatz zum Suchmaschinenmarketing zum Beispiel mit Google Adwords geht es beim SEO um das Ranking in den organischen Sucherergebnissen. Wenn Sie heute im Internet erfolgreich sein wollen, kommen Sie an einer Suchmaschinenoptimierung nicht mehr vorbei. Rund 90 % aller Unternehmen, die aktiv mit dem Internet arbeiten, setzen SEO als festen Baustein ihres Online Marketings ein. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie erreichen mit SEO mehr Kunden und werden wesentlich mehr Dienstleistungen oder Produkte verkaufen können.

1. Fehlende oder keine zielgruppengerechten Keywords
Ihre Website ist nicht ausreichend mit Suchbegriffen (Keywords) ausgestattet, nach denen Ihre Zielgruppe sucht. Der Fehler liegt darin, dass entweder zu wenig Keywords vorhanden sind oder die Suchwörter nicht auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind. Verwenden Sie zu wenig Keywords, bleiben Sie mit Ihrer Website deutlich unter dem Bereich des Möglichen. Abhilfe kann hier eine Keyword-Recherche schaffen, die auch artverwandte bzw. ähnliche Suchbegriffe berücksichtigt. Die Keywords werden dann sinnvoll in die Website eingebaut. Der zweite Fehler ist keine passenden Suchwörter für Ihre Website zu verwenden. Das führt dazu, dass Besucher Ihre Website schnell wieder verlassen, wenn Sie nicht vorfinden was Sie suchen.

2. User-Friendly
2.1 Mobile-Friendly
In der Vergangenheit spielte die Optimierung von Websites für Smartphones und Tablets eine eher untergeordnete Rolle. Heute hat sich dieses Bild komplett gewandelt. Denn eine für Mobiles taugliche Website ist wichtiger denn je geworden. Warum? Mittlerweile erfolgen rund 60 % aller Zugriffe auf Websites über Handys oder Tablets. Außerdem basiert die Suchmaschine Google heutzutage auf einem Mobile-Index, der ein sehr wichtiges Ranking-Kriterium ist. Sie sollten es also keinesfalls missen, eine Mobile Version der Website anzubieten. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist ein responsive Webdesign, bei dem eine Seite für alle Geräte erstellt wird (Desktop und Mobil).

2.2 Pagespeed
Die Geschwindigkeit einer Website ist ebenfalls ein wichtiges Ranking-Kriterium. Ist Ihre Website zu langsam, egal ob auf Mobile oder Desktop, werden Sie Ihre Besucher schnell wieder verlieren. Denn niemand mag eine langsame Website. Um den Pagespeed zu steigern, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen. Dazu gehört zum Beispiel das Optimieren von Bildmaterial, das Zusammenführen von css und js Skripten oder das Auslagern von Fonts. Die Geschwindigkeit Ihrer Website lässt sich mit Pagespeed Insights von Google beurteilen und optimieren. Google gibt Ihnen neben den eigentlichen Tests auch wichtigen Informationen darüber, welche Maßnahmen erforderlich sind.

3. Content
Als Content werden die Inhalte einer Website bezeichnet. Dazu gehören vor allem Texte, Bilder und Videos. Im Gegensatz zur Vergangenheit legt Google heute großen Wert auf die Qualität Ihres Contents. Dieser sollte den Website-Besuchern im Idealfall einen echten Mehrwert bieten und gut leserlich geschrieben sein. Gift für Ihr Suchmaschinenranking ist jegliche Art von Duplicate Content, also zum Beispiel textliche Inhalte, die Sie von irgendwo kopiert oder eingekauft haben. Des Weiteren sollte der Content durch Keywords aufbereitet werden. Dabei sollten Sie darauf achten es nicht mit den Suchwörtern zu übertreiben.

4. Fehlende Sitemap
Die Sitemaps wurden geschaffen, um den Suchmaschinen dabei zu helfen, Ihre Website besser zu verstehen und damit zu indizieren. Während bei kleinen Websites eine Sitemap weniger erforderlich ist, sollten große Seiten auf jeden Fall über eine verfügen. Mit der Sitemap wird sichergestellt, dass alle Seiten der Website ordentlich indiziert und keine Inhalte „verschluckt“ werden. Außerdem ist die Sitemap nach Updates der Website für die Suchmaschinen hilfreich.

5. Nicht relevante Backlinks
Die meisten Fehler, welche auch häufig zur Abstrafung von Websites im Index führen, passieren beim Aufbau von Backlinks. Denn es ist für die Suchmaschinen keinesfalls egal, woher Ihre Backlinks stammen. Sind diese nicht passend zu Ihrem Content wirken sich die Backlinks eher negativ als positiv aus. Ein Backlink-Aufbau sollte zudem immer natürlich erfolgen. Das Mieten und Kaufen von Links führen ebenfalls zu Abstrafungen.

6. SSL-Zertifikat
Das SSL-Zertifikat ist für Google ein Ranking-Kriterium. Dabei müssen Sie darauf achten valide SSL-Zertifikate zu verwenden, die von Google offiziell anerkannt werden. Das ist gerade bei billigen Anbietern nicht immer der Fall. Bietet Ihre Website durch SSL eine erhöhte Sicherheit, können Sie damit positiv bei Google punkten. Im Gegensatz dazu werden Websites ohne SSL-Zertifikat schlechter im Ranking bewertet. 

Gerne überarbeiten wir Ihre Website und optimieren diese nach den SEO Kriterien. Für eine unverbindliche Beratung kontaktieren Sie uns unter ✉️ info@webda.de oder 📞 0951 700 99 0.