Erfolg lässt sich steigern: Möglichkeiten der Onlineshop-Optimierung

12. Juli 2016 / Kategorie eCommerce Onlineshop SEO
Erfolg lässt sich steigern: Möglichkeiten der Onlineshop-Optimierung

Als Betreiber eines erfolgreichen Webshops sollte man auf ein breitgefächertes Wissen in Sachen E-Commerce zurückgreifen können. Es genügt in aller Regel nicht, sein Produktsortiment vorteilhaft und preisgünstiger als die Mitbewerber anbieten zu können, wozu entsprechend kaufmännisches Know-how und Kenntnis des Marktes gehören. Zu den Skills des Inhabers eines Onlineshops zählen auch technische Dinge wie die Auswahl einer geeigneten Hosting-Plattform sowie einer passenden Shop Software. Sind diese Grundvoraussetzungen erst einmal geschaffen und der Webshop wirft die ersten Umsätze ab, stellt sich bereits die Frage: Wie gehe ich vor, wenn es um die E-Shop Optimierung geht? An welchen Stellschrauben muss ich drehen, um eine höhere Konversionrate zu erzielen und mehr Kunden an mein Angebot zu binden? Diese Fragen werden wir in diesem Beitrag beantworten.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) im E-Commerce
Die Suchmaschinenoptimierung als Teilbereich des Onlinemarketings wurde lange Zeit sehr vernachlässigt. Mittlerweile ist SEO ein essenzieller Bestandteil des E-Commerce. Die Suchmaschinenoptimierung hat bereits Einzug in mehrere Studienfächer gehalten, wo man sich auf wissenschaftlicher Ebene mit dieser Materie auseinandersetzt. Dies geht inzwischen soweit, dass sich spezielle Teilbereiche wie Local SEO, Online- und Offline-Optimierung, Landingpage-Optimierung und auch Bilder-SEO etabliert haben.

Der zweifellos wichtigste Part für ein Top-Ranking bei Google & Co. ist die OnPage-Optimierung. Hierbei geht es um Maßnahmen auf den Webseiten des Webauftritts, die zu einer inhaltlichen und technischen Optimierung führen. Dazu gehören Dinge wie interne Verlinkungen, Meta-Daten, Seitenstruktur und die Platzierung relevanter Keywords innerhalb des Textes. Die Optimierung dieser Faktoren erleichtert den Crawlern und Search-Bots die Bewertung und Aufnahme in den Suchmaschinen-Index. Heutzutage ist es nicht mehr wichtig, dass ein Keyword möglichst häufig auftaucht, sondern der Content entscheidet, wie relevant ein Keyword tatsächlich ist. Die entsprechenden Algorithmen heutiger Suchmaschinen verhalten sich beinahe „human“, d.h. sie erkennen, ob eine Page thematisch zu einem Suchbegriff passt und dem Suchenden genau den Inhalt liefert, den er sucht.

Was bedeutet das in der Praxis? Als Webshop-Betreiber muss man sich im Grunde nur einen Satz merken: Schaffen Sie möglichst umfangreiche und detaillierte Produktbeschreibungen! Die relevanten Keywords entstehen so ganz von selbst und es ist gewährleistet, dass diese im passenden inhaltlichen Kontext erscheinen.

Weiteres Optimierungspotenzial besteht beim Aufbau von Landingpages, welche gezielt ein einzelnes Produkt des Gesamtangebotes bewerben und speziell für Suchmaschinen eingesetzt werden. Wie man hierbei vorgeht, haben wir bereits in einem früheren Beitrag beschrieben.

Tipps zur Visualisierung
Sie wollen Ihr Warenangebot natürlich nicht ausschließlich den Suchmaschinen anbieten, sondern primär dem potenziellen Käufer. Dieser möchte etwas sehen, bevor er kauft, zumal beim Onlineshopping die Möglichkeit entfällt, die Ware in die Hand zu nehmen. Warum Visualisierung im Online-Marketing so wichtig ist, haben wir Ihnen bereits an anderer Stelle aufgezeigt. Wir geben Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Aspekte zur Warenpräsentation in einem Webshop an die Hand.

  • Zeigen Sie Ihre Produkte möglichst nicht nur mit jeweils einem einzelnen Foto, sondern möglichst von allen Seiten mit vielen Bildern – evtl. (z. B. bei Modeartikeln) in allen erdenklichen Farbvariationen und am besten mit zusätzlichen Detailansichten. Sie kennen von Ebay oder Amazon die Reihe der Miniaturansichten, auf deren Klick dann ein Bild im Großformat erscheint. Das hilft, das Produkt übersichtlich darzustellen und eine Kaufentscheidung positiv zu beeinflussen.
  • Zu kleine Produktabbildungen führen beim Kunden zu einem enttäuschenden Erlebnis. Versuchen Sie daher, Produktfotos so detailliert wie möglich zu gestalten – am besten mit einer Zoom-In-Funktion.

Ein weiterer Vorteil möglichst vieler visueller Informationen ist der, dass die Bilder mit sprechenden Attributen ausgestattet werden können (Dateinamen und Alt-Tags) und somit zusätzlich für ein gutes Ranking der Bilder an sich und des E-Shops insgesamt sorgen können.

Die richtigen Werkzeuge: Einsatz von SEO-Tools
Die Überwachung der Aktivitäten in Ihrem Onlineshop ist ein wesentlicher Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Hierzu bedarf es Hilfsmittel, deren Einsatz bei der Analyse des Erfolges sinnvoll sind. Dazu gehören die Google Search Console (ehem. Google Webmastertool) sowie Google Analytics. Hiermit können die Besucherströme gemessen und ausgewertet werden – Sie stellen schnell fest, welche Seiten besonders gut „funktionieren“ und welche nicht. Auf diese Weise kann ermittelt werden, an welchen Stellen im Webshop Optimierungspotenzial besteht. Weitere SEO-Analysetools sind Searchmetrics, Sistrix Toolbox und viele andere.

Und nicht zuletzt: Usability!
Ein weiterer wesentlicher Punkt bei der Optimierung eines Onlineshops liegt in der Benutzbarkeit der Seite. Hier gilt als „Goldene Regel“: Lassen Sie Ihren Shop von einem unabhängigen Dritten ausprobieren! So decken Sie schnell Schwächen in Ihrer Webpräsenz auf. Ist der Bestellvorgang zu langwierig und kompliziert? Vereinfachen Sie den Weg zur Konversion, wo immer es nur geht! Kontaktinformationen sind nur schwer zu finden? Platzieren Sie diese an prominenter Stelle – dies vermittelt dem Kunden einen guten Service! Produkte sind aufgrund eines umfangreichen Angebotes nur schwer zu finden? Sorgen Sie für eine perfekt funktionierende Suchfunktion!

Und bedenken Sie schließlich, dass ein Großteil des Onlineshop-Umsatzes heutzutage mit Bestellungen generiert werden, die mit mobilen Geräten wie Tablet-PCs und Smartphones abgewickelt werden. Ist Ihr E-Shop auch auf solchen Geräten gut bedienbar? Falls nicht, sollten Sie schnellstens über einen Relaunch nachdenken, der modernes Responsive Webdesign umfasst. Nicht ohne Grund hat Google die Benutzbarkeit auf mobilen Geräten kürzlich als einen weiteren Ranking-Faktor einbezogen.

Konnten wir Sie für eine mögliche Onlineshop-Optimierung interessieren? Dann kontaktieren Sie uns unter www.webda.de/contact oder schreiben Sie uns unter info@webda.de.

Wir freuen uns auf Sie!